Copyright

Sämtliche Bilder sind durch ein Copyright geschützt. Jegliche Verwendung erfordert meine Bewilligung!

Mittwoch, 21. Januar 2015

Winterfreuden

Der Winter ist nicht meine Jahreszeit. Es ist ein Zustand, den ich über mich ergehen lasse...manchmal kommt es mir so vor, als wäre ich mit offenen Augen im Winterschlaf ;-)

Aber natürlich gibt es sie, die Momente, wo ich hellwach werde und die winterliche Pracht durchaus zu geniessen weiss!
Was gibt es Schöneres als durch eine frisch verschneite Pulverschneelandschaft zu wandern, weit und breit kein Mensch,
in einer Stille, die magisch ist?




































Freitag, 2. Januar 2015

Willkommen 2015, Willkommen Winter!

Das neue Jahr und den Winter begrüsste ich auf einer wunderbaren Schneewanderung.

Da mein Wanderbegleiter momentan in südlichen Gefilden weilt, suchte ich mir eine Tour aus, die ich gut kenne und die keine grösseren Gefahren oder unbeliebsamen Überraschungen bieten würde.

Mit der ersten Bahn fuhr ich aufs Niederhorn. Leider war die Sonne schon vor mir oben ;-) Und sie gab sich gleich kräftig Mühe, die schön mit Schnee dekorierten Tannen zu entzaubern. Dafür war es aber nicht so kalt...man kann halt nicht immer alles haben!

Ich beeilte mich, um wenigstens noch ein paar Aufnahmen mit halbwegs anständigem Licht zu bekommen. Da ich wie immer ohne Schneeschuhe unterwegs war (ich kann mich mit diesen sperrigen Dingern einfach nicht anfreunden), fädelte ich mich frech
in die Spur eines vor mir gehenden Fotografen ein ;-)

Als ich ihn nach einer Weile einholte, bedankte ich mich artig für seine Vorarbeit ;-) Wir kamen ins Gespräch und er kam mir irgendwie "bekannt" vor. Ich fragte ihn, ober er zufällig der Herr Bieri sei, seines Zeichens Lokalfotograf von Beatenberg...er wars und bass erstaunt, von mir erkannt worden zu sein ;-)

Wir unterhielten uns sehr nett und ich vergas dabei fast ein bisschen zu fotografieren. Als wir uns verabschiedeten, war es dann schon bald vorbei mit dem guten Licht und ich konnte mich voll aufs Wandern durch die prächtige Winterlandschaft konzentrieren.
Ich benutzte nun den präparierten Winterweg, wo das Gehen einfach war.

Es herrschten traumhafte Verhältnisse. In den waldigen Passagen war es ratsam, nicht unter den Bäumen stehen zu bleiben, man riskierte sonst einen Packen Schnee im Nacken. Die Sonne heizte mächtig ein und ich begegnete mehreren Wanderern in T-shirt und einem sogar in kurzen Hosen ;-)

Am frühen Nachmittag erreichte ich müde und glücklich Beatenberg, das gerade vom Nebel überschwappt wurde. Bei der Station der Niederhornbahn erlitt ich fast einen "Schock" ob den Massen von Wintersportlern, die am anstehen waren...zum Glück wollten die alle nach oben und ich nach unten ;-)